Allgemein

Trendfrisuren 2016

Lang, kurz, oder gewellt – die Frisur einer Frau sagt mehr als tausend Worte. Doch welche Frisuren sind diesen Sommer im Trend? Wir haben die Top 3 der besten Hairstyles ausgewählt und erklären, wie man diese ganz einfach nachstylen kann.

 

BRAIDS

Wer hat sie diesen Frühling noch nicht gesehen? Egal wo man hinguckt, man sieht sie einfach ÜBERALL! Doch wer hat den Trend gesetzt? Keine geringere als Kim Kardashian West. Die Rede ist von „Braids“ – auf Deutsch: Gretchenfrisur. Doch so neu ist die Frisur gar nicht. Erstmals wurde der Trend in den 70er Jahren gesetzt und die Frisur erlebt gerade, dank der „Social Media Queen“ Kim, ihr Revival. Doch wie bekommt man die Frisur hin? Ganz einfach: Die Haare waschen und anschließend etwas Schaumfertiger hineinkneten, das sorgt für besseren Halt. Danach das Haar ganz normal an der Luft oder mit dem Föhn trocknen und wie man möchte flechten. Hierbei wichtig: einzelne Strähnen sollen aus dem Zopf rausgucken, damit der Look schön „messy“ aussieht.

 

 

BOB – REVIVAL 2016

Bob? Diese Frisur ist doch nichts Neues, oder? Stimmt, auch hier erlebt eine weitere Frisur ihr Comeback. Ob auf den Köpfen der Promis oder auf den internationalen Fashionshows – der Bob gehört dazu. Topmodel Gigi Hadid trägt ihren Bob wild und unordentlich, Leighton Meester hingegen ganz grade und akkurat. Die Styles sind also vielfältig – Hauptsache sie passen zum eigenen Look!

 

 

LOW-BUN / HALF-BUN

9fdd7d832bf0f898cf23554f1cad5e3c

Ein Zopf, der eigentlich keiner ist. Wie man ihn trägt, ist jedem selbst überlassen. Wichtig ist nur, dass man den „Bun“ (also den klassischen Knoten) sieht und man sofort erkennt, dass die restlichen Haare locker runter hängen. Hierbei bekommt man das beste Stylingergebnis, wenn die Haare nicht frisch gewaschen sind. Verstärken kann man das Styling mit einem sogenannten Haarverdichtungsspray, das für einen besonderen „Messy-Look“ sorgt. Als erstes fasst man die Haare im Nacken zusammen und steck sie anschließend einfach in einer Schlaufe fest oder aber man bindet sie zu einem Pferdeschwanz. Abschließend die Frisur einfach mit einem Haargummi oder mehreren Bobby-Pins befestigen – et voilà: fertig ist der Bun!

 

Ob einem persönlich einer dieser Looks gefällt, ist eine andere Frage. Wir finden diese drei Looks cool und sie versprechen definitiv einen Hingucker.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.